Magnetfeldtherapie

Die Therapieform zielt auf die Funktion der Zellen ab, welche durch elektromagnetische Schwingungen gesteuert werden. Besteht eine Störung und damit ein Mangel an Energie in den Zellen, können Krankheiten entstehen.

 

Anhand von magnetischen Impulsen die in das Körpergewebe eindringen, wird hier das geschwächte Magnetfeld der kranken Zellen wieder aufgebaut und gestärkt. Schwach pulsierende Magnetfelder durchdringen den Körper bis in die Zellen und regen den Stoffwechsel an  und aktivieren die Selbstheilungskräfte des Körpers. Somit werden mehr Sauerstoff und Nährstoffe zugeführt und gleichzeitig auch mehr Abfallprodukte abtransportiert.

 Die Magnetfeldtherapie wird angewendet bei:

- Wundheilungsstörungen

- degenerative Skeletterkrankungen

- Arthrose, Arthritis

- Muskel-, Sehnen-, und Bänderverletzungen

- Nach Bandscheibenvorfällen

- Hämatome, Ödeme

- Stoffwechselstörungen

- Durchblutungsstörungen

- Nervosität, Unruhe

- Schmerzen